Das Gartenjahr von Januar - Dezember

Egal in welcher Jahreszeit, immer gibt es rund um den Garten etwas zu tun, vorzubereiten oder wegzuräumen. Darüber hinaus sollten wir aber auch die Farben und Gestaltung genießen und uns ganz besonders die Ernte schmecken lassen.

Januar

Im Januar herrscht Ruhe im Garten. Aber man kann an frostfreien Tagen beginnen Bäume zu schneiden oder stattdessen Experimente an der Fensterbank wagen.

 

Zierpflanzen

  • Steckhölzer schneiden
  • Schneelasten von Gehölzen entfernen
  • Balkon- und Kübelpflanzen im Winterlager kontrollieren und lüften

Gemüse

  • Keimproben von altem Saatgut machen
  • Spinat, Petersilie und Feldsalat im ungeheizten Gewächshaus aussäen
  • Sprossen und Keime von Kresse, Alfalfa, Senf, Rettich etc. an der Fensterbank vorziehen
  • Evtl. Anbauplan jetzt unter Berücksichtigung von Mengenbedarf, Mischkultur und Fruchtfolge erstellen

Obst

  • Edelreiser schneiden und an schattiger Stelle frostfrei lagern
  • Obstbäume durch Anstrich oder Schattierung vor Frostrissen schützen
  • Obstlager kontrollieren und genießen


Februar

Hurra die ersten Schneeglöckchen, Winterlinge und Krokusse zeigen sich. Jetzt ist die Zeit für den Gehölz- und Obstbaumschnitt, da sich diese noch in der Ruhephase befinden und Vögel noch nicht brüten.

 

Zierpflanzen

  • Löwenmäulchen, Gartennelken, Petunien, Verbenen, Ziertabak oder Zinnien jetzt warm vorziehen
  • Bei milder Witterung Frühlingsblüher wie Stiefmütterchen, Primeln etc. pflanzen
  • Knollenbegonien und Dahlien vortreiben 
  • Gegen Ende des Winters Ziergräser zurück schneiden

Gemüse

  • Früh- oder Mistbeete herrichten
  • Frühe Salat- und Kohlsorten, Kohlrabi, Sellerie, Sommerlauch geschützt aussäen
  • Im Frühbeet oder unter Vlies können Dicke Bohnen, Spinat, Pflücksalat, Radieserl, Gelbe Rüben, Mairüben, Erbsen, Zwiebeln ausgesät werden

Obst

  • An frostfreien Tagen Beerensträucher und Kernobst schneiden
  • Kranke, steil stehende, nach innen gerichtete und konkurrierende Triebe ausschneiden
  • Moose und Flechten mit einer Drahtbürste von Obststämmen entfernen


März

Der Gehölzschnitt ist abgeschlossen, Kompost kann ausgebracht werden und Gemüse vorgezogen werden.

 

Zierpflanzen

  • Im Haus können wir mit der Aussaat von Sommerblumen beginnen
  • Robuste Blumen wie Ringelblumen, Bechermalve oder Jungfer im Grünen direkt vor Ort säen
  • Die Rosen abhäufeln und abgestorbene Triebe zurückschneiden
  • Vermooste, verfilzte Rasen jetzt vertikutieren und düngen

Gemüse

  • Eine Bodenprobe ist zu Beginn der Vegetationsperiode sinnvoll
  • Im Haus Tomaten, Auberginen und Paprika säen
  • Im Frühbeet Kopfsalat, Kohlrabi, Blumenkohl, Broccoli und einjährige Kräuter säen
  • Im Freien Pflücksalat, Radieserl, Rettich, Gelbe Rüben, Erbsen säen, (Steck-)Zwiebeln stecken

Obst

  • Robuste Obstgehölze und Beerensträucher jetzt pflanzen
  • Steinobst, Weinreben, Kiwi jetzt schneiden
  • Bei den anderen Obstgehölzen jetzt den Schnitt abschließen
  • Mehltaubefallene Triebe von Stachelbeeren abschneiden 
  • Veredelung von Kernobst durch Rindenpfropfen ist jetzt möglich


April

Jetzt ist die Zeit um den Rasen zu vertikutieren oder den Garten neu zu gestalten, aber auch die des Nestbaus der bald brütenden Vögel. Daher ist ein radikaler Rückschnitt von Gehölzen und das Fällen von Bäumen nun verboten.

Empfindliche Pflanzen erst nach den Eisheiligen ins Freie pflanzen.

 

Zierpflanzen

  • Jetzt ist Aussaattermin für viele Sommerblumen wie Tagetes, Sonnenblumen, Kapuzinerkresse und Cosmea
  • Empfindliche Sommerblumen erst nach den Eisheiligen pflanzen 
  • Stauden säen, pflanzen oder teilen
  • Frühlingsblüher nach der Blüte auslichten
  • Ab der Monatsmitte können Wasserpflanzen gepflanzt werden
  • Robuste Kübelpflanzen dürfen jetzt wieder ins Freie

Gemüse

  • Vorgezogenes Gemüse wie Lauch, Kohlrabi und Salate auspflanzen
  • Im Freien können jetzt gesät werden: Salate, Radieserl, Rettich, Kohlarten, Zuckererbsen, Gelbe Rüben, Mangold, Rosenkohl, Chicorée, Gewürzkräuter,
  • Ab Mitte des Monats werden Rote Rüben, Buschbohnen, Zuckermais gesät
  • Gurken, Zucchini, Melone, Kürbis warm vorziehen
  • Sobald die Erde abgetrocknet ist, den Boden um die Gemüsepflanzen auflockern
  • Auf Schneckenbefall achten

Obst

  • Bis Mitte April Pflanzungen abschließen
  • Nach Bedarf werden Obstbäume nach der Blüte gedüngt
  • An offenen Baumscheiben Gründüngung einsäen
  • Beerensträucher einmulchen
  • Nach der Blüte Stroh rund um die Erdbeerpflanzen geben


Mai

Jetzt auch mal eine Pause machen und den Garten genießen, denn die Blumen blühen, das Gemüse wächst - im Wonnemonat Mai zeigt sich die Natur in ihrer schönsten Pracht.

 

Zierpflanzen

  • Unsere Kübelpflanzen dürfen nach den Eisheiligen ins Freie
  • Auch die vorgezogenen Zwiebel- und Knollenblumen wie Dahlien, Begonien und Gladiolen können nach Ende der Frostgefahr ausgepflanzt werden
  • Schalen und Kästen bepflanzen
  • Frühblühende Ziergehölze (Zierkirschen, Forsythie...)  bei Bedarf nach der Blüte auslichten
  • Frühlings-Zwiebelblumen nach der Blüte düngen
  • Bei Tulpen und Narzissen Fruchtstände entfernen und Blätter abgeblühter Frühlings-Zwiebelblumen einziehen lassen
  • Jetzt ist ein guter Zeitpunkt eine Blumenwiese anzusäen

Gemüse

  • Nach den Eisheiligen Stangenbohnen aussäen
  • Wärmebedürftige Fruchtgemüse wie Tomaten, Paprika, Auberginen ins Gewächshaus oder nach Ende der Frostgefahr an einen geschützten Ort im Freien pflanzen. Ebenso Zucchini, Artischocken, Zuckermais, Sellerie, Lauch oder Rosenkohl
  • Folgesaaten von Sommergemüsen wie Salat, Kohlrabi, Gelbe Rüben und ebenso das Wintergemüse wie Chicorée, Winterlauch und Grünkohl aussäen
  • Auf Schnecken achten!

Obst

  • Wurzelbereiche von Himbeeren, Brombeeren  und Obstbäumen freuen sich über eine Mulchschicht
  • Beobachten von Triebspitzen an Obstbäumen auf Befall von Spitzendürre oder Feuerbrand
  • Erdbeeren mulchen, wenn die Fruchtansätze sichtbar sind
  • Überzählige Bodentriebe von Himbeeren heraus schneiden
  • Mehltau an Trieben von Stachel- und Johannisbeeren ausschneiden. Oft hilft bei Mehltau das Besprühen mit Wasser, dem ein Schuss Frischmilch hinzugefügt wurde - die Milchsäurebakterien helfen oft gegen Mehltau
  • Neupflanzungen bei Trockenheit gut gießen


Juni

Erdbeeren genießen und gut gießen, aber richtig - lieber einmal ausgiebig, als mehrmals zu wenig, am besten frühmorgens und mit Regenwasser.

 

Zierpflanzen

  • Die Blütezeit verlängert sich  häufig durch das Ausschneiden von verwelkten Blüten
  • Nach der Blüte ist der jeweils beste Zeitpunkt um Stauden zu teilen und zu verpflanzen
  • Bei schnellwüchsigen Sommerblumen wie Ringelblumen, Cosmea oder Jungfer im Grünen ist eine Direktsaat möglich
  • Unsere Kübel-und Balkonpflanzen freuen sich über ein wöchentliche, flüssige Düngegabe
  • Jetzt ist ein guter Zeitpunkt für die Anzucht von Zweijährigen wie Vergissmeinnicht, Stiefmütterchen, Bartnelken, Goldlack, Stockmalve

Gemüse

  • Jetzt ist die letzte Gelegenheit um Rosenkohl zu säen
  • Ab Monatsmitte können Knollenfenchel, Endivien, Radicchio, Zuckerhut, Pak Choi, Chinakohl etc. ausgesät werden
  • Rhabarber- und Spargelernte sollte bis Johanni beendet werden
  • Beete werden geharkt und gemulcht
  • Gegen Gemüsefliegen kann ein Netz bei Gelben Rüben, Kohl- und Zwiebelgewächsen ausgelegt werden
  • Tomaten wollen regelmäßig gegossen und ausgegeizt werden
  • Blattkräuter ernten bevor sie in die Blüte gehen (Zitronenmelisse, Pfefferminz, Salbei, Oregano...)

Obst

  • Stein- und Beerenobst werden mit der Ernte geschnitten
  • Wir kennzeichnen gut tragende Erdbeeren und erhalten die kräftigsten Ausläufer für die Vermehrung
  • Beim Kernobst werden die Früchte ausgedünnt (7-8 Früchte)
  • Der Flug der Kirschfruchtfliege kann mit Hilfe von Gelbtafeln kontrolliert werden


Juli

Für ausreichende Bewässerung im Urlaub sorgen.

 

Zierpflanzen

  • Sommerblumen und herbstblühende Prachtstauden nochmal düngen
  • Iris lassen sich nach der Blüte verpflanzen oder durch Teilung vermehren
  • Verwelkte Blüten bei Prachtstauden entfernen
  • Anders bei den Wildstauden; diese dürfen Samen bilden, Strauchrosen ihre Hagebutten
  • Der Rasen sollte nicht zu tief gemäht werden, damit er die Trockenheit besser aushalten kann
  • Algen und abgestorbene Pflanzenteile im Gartenteich werden abgefischt, wuchernde Pflanzen eingedämmt
  • Bewässerung für unsere Urlaubszeit organisieren

Gemüse

  • Die Aussaat bzw. Pflanzung von Salat, Endivien, Radicchio, Zuckerhut, Kohlrabi, Knollenfenchel und Chinakohl ist möglich
  • Schnellwüchsige Sorten wie Gelbe Rüben, Bohnen und Erbsen können nachgesät werden
  • Erste Aussaat von Feldsalat, Winterrettich und Spinat
  • Petersilie keimt jetzt gut und rasch
  • Tomaten und v. a. auch Gurken werden regelmäßig gegossen, damit sie nicht bitter werden
  • Rhabarber wird mit Kompost gedüngt

Obst

  • Frühe Kernobstsorten werden schonend geerntet
  • Bei den Erdbeeren nach der Ernte das Laub zurück schneiden ohne das Herzstück zu verletzen und düngen sie
  • Zeit für den Nachernteschnitt beim Steinobst
  • Evtl. Sommerriss der Wasserschosser
  • Stark tragende Bäume abstützen
  • Madiges Fallobst und Monilia-befallende Früchte sollten entfernt werden


August

Teilen macht Freude - den Stauden und den neuen Besitzern.

 

Zierpflanzen

  • Von vielen Sommerblumen und Wildstauden kann man jetzt Samen ernten
  • Herbstliche Saisonbepflanzungen anlegen
  • Kaiserkrone, Steppenkerze und Lilien pflanzen
  • Gehölze nach Monatsmitte nicht mehr düngen
  • Bei nachlassender Sommerhitze lassen sich immergrüne Gehölzer pflanzen

Gemüse

  • Herbstkulturen wie Radicchio, Endivien, Chinakohl pflanzen, auch noch Salat, Kohlrabi und Blumenkohl
  • Bis Monatsmitte Aussaat von Feldsalat, Spinat, Winterportulak, Radieschen und Winterrettich
  • Bei Tomaten die oberste Blütentraube entfernen, so wird die Ausreife der vorhandenen gefördert
  • Abgeerntete und nicht mehr benutzte Beete mit Gründünger einsäen
  • Herbstgemüse bei Bedarf noch einmal düngen

Obst

  • Einige Obstsorten sind erntereif, auch manches Wildobst
  • Obstgehölze nach Monatsmitte nicht mehr düngen
  • Erdbeeren möglichst zeitig pflanzen
  • Weinreben gegen Vogel- und Wespenfraß abschirmen
  • Spalierobst pinzieren
  • Auf Flug von Apfel- und Pflaumenwickler achten
  • Walnuss kann bei Bedarf jetzt geschnitten werden


September

Die Zeit bis zu den Frösten ist noch lang, darum jetzt immergrüne Pflanzen umsetzen, damit sich noch feine Wurzeln bilden können.

 

Zierpflanzen

  • Blumenwiese oder Rasen ansäen
  • Immergrüne Gehölze pflanzen
  • Im Frühling blühende Blumenzwiebeln wie Schneeglöckchen, Krokus, Narzisse, Tulpen etc. setzen
  • Empfindliche Kübelpflanzen wie z. B. Hibiskus einräumen

Gemüse

  • Anfang des Monats Gründünger aussäen
  • Blühstände von Tomaten ausbrechen, da diese Früchte nicht mehr reif werden
  • Tomaten und andere empfindliche Kulturen vor kalten Nächten mit Vlies abdecken
  • Letzte Aussaat von Feldsalat, Winterportulak, Spinat, Ruccola, Radieserl oder Asia-Salaten
  • Rosenkohl entspitzen, um die Ausbildung von Knospen zu beschleunigen

Obst

  • Lager-Baumobst abernten oder Frühsorten bis zur Genussreife hängen lassen
  • Weichfruchtige Birnen abernten
  • Tafeltrauben nochmals ausgeizen
  • Letzte Beerenarten abernten
  • Fallobst entfernen


Oktober

Den "Indian-Summer" genießen, knackige Äpfel pflücken, Vogelnistkästen reinigen und Gartenteiche von Verunreinigungen säubern.

 

Zierpflanzen

  • Jetzt ist die beste Pflanzzeit für alle Gehölze und Rosen
  • Nicht winterharte Blumenzwiebeln wie Dahlien, Gladiolen, Montbretien etc. ausgraben und frostsicher einlagern
  • Kübelpflanzen wie den Enzianstrauch und frostempfindliche Balkonpflanzen zur Überwinterung einräumen
  • Unerwünschte Wildpflanzen ausstechen 

Gemüse

  • Kürbisse ernten
  • Sommergemüse abernten oder mit Vlies abdecken
  • Wurzelgemüse wie gelbe Rüben in Sand oder Steinmehl einlagern oder einsanden
  • Lauch anhäufeln
  • Chicorée und Löwenzahnwurzeln ausgraben und zum Antreiben ablagern, ebenso die Schnittlauchballen
  • Kompost umsetzen
  • Nur schwere Böden umgraben, auf leichten Böden reicht das schonendere Lockern mit einem Grubber

Obst

  • Altes Laub und Austriebe von Erdbeeren entfernen
  • Fanggürtel gegen den Frostspanner anbringen
  • Spätsorten von Äpfeln und Birnen ernten und idealerweise bei 2-4 Grad Celsius und 80% Luftfeuchtigkeit einlagern


November

Laub als Frostschutz unter Gehölze und in Beete verwerten oder damit Winterquartiere für Igel schaffen, aber auch Schläuche, Wasserleitungen, Pumpen und Regentonnen leeren und winterfest einlagern.

Zierpflanzen

  • Für Vögel beim Abräumen der Beete, möglichst viele Samenstände als Vogelfutter stehen lassen
  • Abgefallenes Laub als Mulchschicht zwischen Stauden und Gehölzen liegen lassen
  • Kaltkeimer wie z. B. die Verbena bonariensis aussäen
  • Solange der Boden offen ist, können Gehölze, Stauden und Obstgehölze ausgepflanzt werden
  • Robustere Balkon- und Kübelpflanzen wie z. B. den Oleander ausputzen, vorsichtig zurückschneiden und frostfrei einlagern
  • Rosen und empfindlichen Stauden ausputzen und abdecken; die Rosen zusätzlich anhäufeln

Gemüse

  • Grün- und Rosenkohl vor den ersten Frösten ernten
  • Chicorée- und Löwenzahnwurzeln ausgraben und bis vor dem  Antreiben liegen lassen

Obst

  • Bei Beerensträucher mit Schnitt beginnen
  • Nach den ersten Frösten ernten wir Wildfrüchte wie Schlehen, Ebereschen, Mispeln, Sauerdorn, Scheinquitte


Dezember

Vögel füttern, Barbarazweige schneiden und bizarre Staudenrispen bewundern.

 

Zierpflanzen

  • Von früh blühenden Hölzern Barbarazweige am 4. Dezember schneiden
  • Immergrüne Pflanzen an frostfreien Tagen wässern

Gemüse

  • Schnittlauch, der schon einmal durchgefroren ist, eintopfen und am Fensterbrett vortreiben
  • Überwinternde Gemüse wie Feldsalat, Spinat, Lauch, Grün- und Rosenkohl mit Fichtenreisig oder Vlies abdecken
  • Empfindlichere Arten wie Zuckerhut, Endivien und Chinakohl vor starken Frösten abernten

Obst

  • Zum Schutz vor Wintersonne Stämme von Obstbäumen bedecken oder kalken
  • Freistehende Gehölze vor Wildverbiss schützen
  • Obstlager kontrollieren, um Fäulnis zu vermeiden
  • Im Herbst neu gepflanzte Obstbäume, vor allem Hochstämmchen und Pfirsich, mit Jutesäckchen vor dem  Austrocknen schützen

 



Auszüge entnommen aus "Der praktische Gartenratgeber", die Fachzeitschrift des Landesverbands.