Düngen & Gießen

Rund 6.200 t Chemie (Dünger und Pflanzenschutzmittel) werden jährlich in deutschen Privatgärten eingesetzt, das ist auf die Fläche gerechnet mehr als in der Landwirtschaft! Das muss nicht sein, allein schon im eigenen Interesse.

Pflanzenjauche - Brennnessel, Beinwell, Giersch...

Ein kräftiger Flüssigdünger für den ganzen Garten ist die Brennnesseljauche.

Hierfür 1 kg Pflanzenmasse pro 10 Liter Wasser, etwas Gesteinsmehl dazu und die Jauche für 7-14 Tage vergären lassen. Wenn es beim täglichen Umrühren nicht mehr schäumt, ist sie fertig.

 

Neben Brennnesseln sind besonders ergiebig Giersch, Löwenzahn und Beinwell. Auch Gemüseabfälle und Geiztriebe der Tomaten eignen sich. So entsteht ein stickstoffbetonter Flüssigdünger, der im ganzen Garten hilfreich ist. – Die Jauche kann den ganzen Sommer frisch angesetzt werden.

 

Text: https://www.garten-traunstein.de/2021/06/01/gartenpraxis-juni/



Gießen, aber richtig

Gießen – lieber selten als zu oft

Eine reiche Gemüseernte gelingt nur mit ausreichend Wasser. Lieber 1-2 mal pro Woche mit 20-30 Litern pro Quadratmeter gießen, damit das Wasser tief eindringen kann und die Wurzeln in der Tiefe versorgt. Falsch wäre tägliches, oberflächliches Gießen. 

 

Achtung, das gilt nicht für Kübel oder Töpfe. Hier muss erwartungsgemäß häufiger gegossen werden.

 

...und am liebsten mit weichem Regenwasser, statt kaltem Leitungswasser.

...und nicht vergessen, eine "Steighilfe" in die Tonne zu stellen, damit sich versehentlich hinein gefallene Tiere retten können.

 

Text: https://www.garten-traunstein.de/2021/06/01/gartenpraxis-juni/


Erdbeeren

wollen gleichmäßig Wasser, damit die Früchte groß und gut wachsen. Allerdings unterlegen wir mit Stroh oder Holzwolle, damit die Früchte trocken liegen.

Gurken

brauchen viel Wasser und sind über ergänzende Flüssigdünger wie z.B. Brennnesseljauche dankbar. Im Gegensatz zu Tomaten dürfen Gurkenpflanzen auch übers Blatt nass werden, an heißen Tagen ist das sogar vorteilhaft.